Miriam Gadatsch (Sopranistin und Gesangspädagogin)

Miriam Gadatsch ist bei uns als Ophelia in der Shakespeare-Inszenierung „Hamlet – die Zeit ist aus den Fugen“ zu sehen.

Als Opernsängerin verkörperte sie 2015-2018 am Staatstheater Mainz zahlreiche Rollen. Dort sang sie zuletzt als Zenzi in der Produktion „Im weissen Rössl“ (R. Benatzky) und als Clotilde in der Produktion „Norma“ (V. Bellini). Bei den Schwetzinger Festspielen trat sie als „La Vendetta“ in der Oper „Veremonda l´amazzone di Aragona (F. Cavalli) unter der musikalischen Leitung von Gabriel Garrido auf.

An der Oper Frankfurt sang sie in der Produktion „Orpheus oder die wunderbare Beständigkeit der Liebe“ (G. P. Telemann) unter der musikalischen Leitung von Titus Engel, sowie in der Produktion „La Calisto“ (F. Cavalli) unter der musikalischen Leitung von Christian Curnyn.

Als Konzertsängerin sang sie u.a. in „Elias“ (F. Mendelssohn Bartholdy) in der Christuskirche Mainz (unter Ralf Otto) und in St. Bonifatius Wiesbaden (unter G. Dessauer). Neben den großen Oratorien, Passionen und Kantaten von J. S. Bach gehört Haydns „Die Schöpfung“ und das Brahms-Requiem zu ihrem Repertoire.

Miriam Gadatsch ist Dozentin für Gesang am WBZ Ingelheim und unterrichtet in ihrem privaten Gesangsstudio.

Bis 2015 studierte sie Gesang und Gesangspädagogik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Dort gestaltete sie u.a. als Sandrina die Titelpartie der Oper „La finta giardiniera“ (W.A. Mozart) unter der szenischen Leitung von Peer Boysen.

Miriam Gadatsch war Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes und Förderungsstipendiatin des Landes Rheinland-Pfalz.

miriamgadatsch sw
gadatsch4
gadatsch2
gadatsch1
gadatsch3
clubderdichter logo%202
PianoBarLogo18
CLUBDERDENKER LOGO
GEISTDERFREIHEIT Webbanner